HUNDESCHULE     ....THERAPIEHUNDEZENTRUM   ....   HUNDETRAINERAUSBILDUNG

HomeInfosBlutegel-ProjektEduard geht's schlecht

Oh je, Eduard ist krank...
dabei durfte er sich doch so vollsaugen an Klein-Carmi!

Nun isses passiert. Morgens kommen wir nach unten in die Küche und das ganze Becken ist blutrot gefärbt. Mein erster Gedanke: die Hungrigen haben einen der vollgefressenen Egel angesaugt und alle gemacht.

Also schnell nachschauen, was sich in diesem blutroten Tümpel verbirgt.
Vorsichtig Steine entfernen, die Wasserpflanze hat jetzt ihre letzte Chance vertan und bekommt, da sie viele Blätter gelassen hat, eine feierliche Bestattung in einem silbergrauen Sarg - unserer Mülltonne.

Egelchen mit dem Blutwasser durch ein Sieb schicken und nachzählen.
Alle noch da, keiner gefressen. Aber was ist das? Einer der Egel, nämlich Eduard (davon gehen wir mal aus, da nur noch ein Egel vollgefressen war) sah aus wie eine Ziehharmonika - total schrumpelig und bucklig, nicht mehr glatt und geschmeidig.

Nun gut, Elseline, die Dicke und Eicke, werden schnell von den Hungrigen separiert und bekommen mit dem kranken Eduard ein eigenes Becken.

Jetzt erstmal Ursachenforschung. Die schlanken Egelis wieder in ein frisch gesäubertes Mineralwasser eingesetzt, Mineralsteine dabei und es kehrt wieder Ruhe ein in Egelhausen.

Elseline gehts prima, die ist satt und voll, ziemlich träge und verkrümelt sich  unter einen Stein zum Verdauungsschlaf. Aber Eduard macht Sorgen.
Gekrümmt und langsam saugt er sich am Rand seines neuen Beckens fest und versucht immer wieder, Blut rauszuwürgen. Das ist eklig und so wird auch Elseline separiert. Nun haben wir drei Becken:

  • eins mit hungrigen, schlanken Egeln
  • eins für die dicke Elseline und Eicke
  • ein Lazarett für Eduard

Jetzt schnell mal googeln, was mit Eduard sein könnte. Hatte Carmi vor ihrem ersten Egelbiß vielleicht heimlich Drogen genommen und Eduard ist schlecht geworden?

Allerdings müßte dann auch Elseline kotzen (sorry, aber so isses) was das Zeug hält, die war bei der Session dabei. Außerdem ist Carmi, bis auf die Schmerzmittel medikamentfrei und noch minderjährig, also kommt auch Alkohol nicht in Frage.

Dann, nach langem Suchen finde ich die traurige Wahrheit:
dadurch, dass bei unserer Behandlung die Egel die Möglichkeit hatten, sich sorglos vollzufressen, viel Ruhe, Carmen wurde festgehalten und keine Gefahr da war, abgeschüttelt oder ähnliches (wie es in der Natur der Fall wäre) zu werden, hat Eduard sich schlicht und einfach so überfressen. Blutegel haben keine Verdauungsenzyme und können das gesaugte Blut über lange Zeit durch ihren heilenden Wirkstoff Saliva flüssig halten.

Nun war durch das Powersaugen nicht mehr genügend Saliva da, dass Eduard seinen Mageninhalt flüssig halten konnte und es haben sich Blutgerinnsel gebildet.

Daher versucht er seit diesem Zeitpunkt ständig, Blut zu brechen, 
aber anscheinend nützt es ihm nicht viel. Im Internet steht, dass die Egel meist daran zu Grunde gehen, aber wir hoffen, dass Eduard, nachdem er Carmen so tolle Dienste geleistet hat und nicht von ihr gefressen oder langgezogen wurde, dieses Schicksal erspart bleibt.

Also haben wir mal ein wenig Salz in Eduards Wasser geschüttet, das soll Egel bei der Verdauung helfen. Nun ja, was lernt man nicht alles!

So, also kotzt er, und kotzt, und ... wir werden weiter berichten und hoffen 
natürlich, dass er es schafft!